Inside Partner

Kücükaya-Ouartett

Eventbild

Datum: 07.05.2017 um 17:00

Veranstaltungsort: Turmzimmer der Ginsburg bei Hilchenbach-Lützel
Wieder ist das Turmzimmer der Ginsburg Ort eines besonderen musikalischen Ereignisses. Unmittelbar und hautnah können Sie zwei berühmte Werke der Streichquartettliteratur, die von Musikern der Philharmonie liebevoll einstudiert worden sind, erleben. Edvard Griegs 1877/ 78 komponiertes g-Moll-Streichquartett zählt ohne Zweifel zu den bedeutendsten Werken dieser Gattung. Wie aus einer Briefäußerung Griegs hervorgeht, „… das Quartett ist nicht als Trivialität gedacht, sondern ziele auf Weite, Flug der Fantasie und vor allem die Klangfarben der Instrument …“, standen für ihn Dramatik des Verlaufs und Klanggestaltung im Vordergrund. Claude Debussy komponierte sein einziges Streichquartett 1892, in unmittelbarer zeitlicher Nachbarschaft zum Prélude „à lAprès-midi dun faune“. Die beiden Stücke wurden stets als Abschluss seines Jugendwerks und als die ersten Meisterwerke des gerade 30-jährigen Komponisten angesehen. Das Quartett „verbindet mit Geschick die unterschiedlichsten Elemente, wie etwa die gregorianischen Kirchentöne, Zigeunermusik, javanesische Gamelanmusik, die Stile eines Massenet und Franck, ganz abgesehen von dem Einfluss der russischen Schule”. Vom Bahnhof Vormwald aus geht es hinauf zur Ginsburg oder von der Ginsburger Heide hinunter. Nach einem kleinen Schlussanstieg erreichen Sie die Burg und das Turmzimmer. In der Gastronomie können Sie sich vor dem Konzert bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen stärken. / Siehe auch: http://www.gebrueder-busch-kreis.de

Daten ohne Gewaehr

Kontaktdaten: 02733/53350